Autor

Rolf

Jeitziner

KOSTPROBE

Nele bärenstark beim Coiffeur *Sponsoren gesucht*

von | Mai 22, 2020 | Kurzgeschichten | 0 Kommentare

Nele im Coiffeur-Laden (Teil 2)

Das Spiel zwischen den Spiegeln lässt Nele schmunzeln.
Verschiedene Welten kann das Mädchen entdecken. Der Coiffeur-Laden ähnelt einem bunten Süsswarengeschäft.

Neles Blicke Wandern!

Mit dem Vater hat Nele heute einen Haarschneidetermin. Die junge Lehrtochter in Schluderlook kontrolliert die Reservierung und führt Vater und Nele zu ihrem Platz. Der Vater sitzt hinter Nele, wartet und geniesst den Espresso, den man ihm gereicht hat.
Nele wartet im Sessel und lässt ihre Augen über die vielen Spiegel gleiten.

Das Spiel zwischen den Spiegeln lässt Nele schmunzeln.
Verschiedene Welten kann das Mädchen entdecken. Der Coiffeur-Laden ähnelt einem bunten Süsswarengeschäft.

Da kommt ein Herr am Gehstock herein und fuchtelt mit dem Stock.
Die Coiffeur-Dame, nennen wir sie „Pink Lady“ wegen ihrer pinken Haare, weist dem Herrn seinen Platz.
Ein Wortgefecht entsteht, denn der Herr möchte einen Haarschnitt, jedoch kann „Pink Lady“ kein Haar auf dem kahlen Kopf erkennen.
Die Wogen glätten sich,
der Herr ist zufrieden
und die „Pink Lady“
verdreht ihre Augen und macht, was von ihr verlangt wird: das Schneiden des Nichts auf vom Kopfe des Herrn.

Nele schweift ab von der „Pink Lady“ und hört hinein in ein Getratsche hinter vorgehaltener Hand.
„Was alles so hinter dem Rücken anderer geredet wird“

Das Spiel zwischen den Spiegeln lässt Nele schmunzeln.
Verschiedene Welten kann das Mädchen entdecken. Der Coiffeur-Laden ähnelt einem bunten Süsswarengeschäft.

Neles Blicke Wandern!






Das Spiel zwischen den Spiegeln lässt Nele schmunzeln.
Verschiedene Welten kann das Mädchen entdecken. Der Coiffeur-Laden ähnelt einem bunten Süsswarengeschäft.


Neles Blicke Wandern!

Die Espressotasse ist schon leer, jedoch langweilt sich Neles Vater nicht. In der Hand hält er nun eines von vielen Sportmagazinen. Die Klatschhefte ignoriert er geübt.
Nele bekommt von der Schluder-Lehrtochter einen Mantel umgelegt. Darauf ist ein ganzer ZOO abgebildet.
Nele warte weiter im Sessel und lässt ihre Augen durch die vielen Spiegel gleiten.

Das Spiel zwischen den Spiegeln lässt Nele schmunzeln.
Verschiedene Welten kann das Mädchen entdecken. Der Coiffeur-Laden ähnelt einem bunten Süsswarengeschäft.


Der Dackel ist wie eine Wurst, mindestens drei Meter lang. Er ist so etwas wie das Maskottchen des Coiffeur Ladens. Elegant schlängelt er sich, nennen wir Ihn „Bigoudine“, zwischen den Sesseln, Haaren und Spiegeln hindurch und schaut zu.

Jetzt gerade lässt sich „Bigoudine“ zwischen zwei Sesseln nieder, deren Inhalt nicht unterschiedlicher sein könnte.
Die eine Dame wünscht sich Locken. Sie sieht lustig aus mit ihren Lockenwicklern.
Die andere Dame hat so viele Locken, das ihr Gesicht beinahe dahinter verschwindet. Sie möchte gerade Haare.
Der Coiffeur stemmt ein Eisen in ihre Lockenpracht und glättet sie mit Wucht.

Das Spiel zwischen den Spiegeln lässt Nele schmunzeln.
Verschiedene Welten kann das Mädchen entdecken. Der Coiffeur-Laden ähnelt einem bunten Süsswarengeschäft.


Neles Blicke Wandern!

Das Spiel zwischen den Spiegeln lässt Nele schmunzeln.
Verschiedene Welten kann das Mädchen entdecken. Der Coiffeur-Laden ähnelt einem bunten Süsswarengeschäft.


Neles Blicke Wandern!

Na endlich!
Das wurde aber auch Zeit!
Nele kommt dran!
Auf eine höfliche Begrüssung folgt ein Himbeersirup.
Nach einem kurzen Gespräch mit dem Vater, der etwas verwirrt von seinem Sportmagazin aufblickt, klemmt der Coiffeur, nennen wir ihn Herbert, einige bunte Klammern in Neles Haare.

Das Spiel zwischen den Spiegeln lässt Nele schmunzeln.
Verschiedene Welten kann das Mädchen entdecken. Der Coiffeur-Laden ähnelt einem bunten Süsswarengeschäft.


Plötzlich!
Ein Herr in der Ecke poltert und brüllt!
„Herbert“ lässt seine Schere fallen und stolziert mit seinem unglaublich langen Hals zu Hilfe.
Was ist passiert?
Die Coiffeur-Dame, die, wenn man ihre Haare dazuzählt, die längste Person im Raum ist, nennen wir sie „Maharadscha“, hat den jungen Herrn auf dem Stuhl ins Ohr gezwickt.
Versehentlich!
„Maharadscha“ mit ihrem Turban aus Haaren,
„Pink Lady“,
die Lehrtochter
und „Herbert“ mit dem langen Hals
beschwichtigen den jungen Herrn und pflegen das Ohr.
Alles noch dran!

Nele staunt Bauklötze und wartet abermals. Der Vater zuckt mit keiner Wimper ab dem Geschrei, denn er ist mittlerweile so vertieft in seine Hefte und die Sportresultate, dass ihm das Geschrei gar nicht aufgefallen ist.
Das Spiel zwischen den Spiegeln lässt Nele schmunzeln.
Verschiedene Welten kann das Mädchen entdecken. Der Coiffeur-Laden ähnelt einem bunten Süsswarengeschäftes.

Neles Blicke Wandern!

Das Spiel zwischen den Spiegeln lässt Nele schmunzeln.
Verschiedene Welten kann das Mädchen entdecken. Der Coiffeur-Laden ähnelt einem bunten Süsswarengeschäft.


Neles Blicke Wandern!

Nele befindet sich in der Wunderwelt der Haare in Erwartung eines Haarschnittes.
Das Mädchen bewundert die Garderobe der Leute, die entweder die Haare schneiden oder sie schneiden lassen. An einem Sessel bleibt Neles Blick ruhen. Zwei Damen tratschen, was das Zeug hält.
So viele Themen in so kurzer Zeit lassen Neles Kopf schwirren.
Klatsch von A-Z.
Das ist zu viel, Neles Blick macht sich davon.

Das Spiel zwischen den Spiegeln lässt Nele schmunzeln.
Verschiedene Welten kann das Mädchen entdecken. Der Coiffeur-Laden ähnelt einem bunten Süsswarengeschäft.


„Das kann ja nicht wahr sein!“,
reklamiert der Herr mit einer Dreiviertelglatze.
„Sie haben mein ganzes Haar abgeschnitten!“
„Dort, wo nichts war, kann ich auch nichts dransetzen“, entgegnet „Pink Lady“.
Der Mann ist entrüstet und fuchtelt mit seinem Gehstock.
Bezahlt aber trotzdem.

Ein Junger Mann lässt sich hinter Nele gerade einen Millimeterschnitt rasieren.
Für das Militär kann nichts zu kurz sein.
Nach 5 Minuten ist auch er fertig.
Das Spiel zwischen den Spiegeln lässt Nele schmunzeln.
Verschiedene Welten kann das Mädchen entdecken. Der Coiffeur-Laden ähnelt einem bunten Süsswarengeschäftes.

Neles Blicke Wandern!

Das Spiel zwischen den Spiegeln lässt Nele schmunzeln.
Verschiedene Welten kann das Mädchen entdecken. Der Coiffeur-Laden ähnelt einem bunten Süsswarengeschäft.


Neles Blicke Wandern!

„Herbert“ mit seinem langen Hals eilt zu Nele und beginnt ihre Haare zu bespritzen.
Wie ein Akrobat macht er im Umkreis von 5 Metern alles nass.
„Herberts“ unlustige Aktion endet und er beginnt endlich, endlich mit dem Schneiden.

Das Spiel zwischen den Spiegeln lässt Nele schmunzeln.
Verschiedene Welten kann das Mädchen entdecken. Der Coiffeur-Laden ähnelt einem bunten Süsswarengeschäft.
Der Kopf nach vorne,
nach hinten,
auf diese Seite
und auf die andere Seite.
Nele wird’s schwindlig von dem dauernden Geschiebe.
Nele lässt es sich gefallen, denn ihre Aufmerksamkeit gilt etwas ganz anderem.

Neles Aufmerksamkeit gilt ihrer Nase.
Es juckt!
Nicht einmal die Bewegungen des Coiffeurs lassen das Haar von der Nase fallen.
Ein heimliches Pusten hinauf zur Nase!
Einmal, zweimal und dreimal!
Es hilft nichts, das Haar bleibt wie festgeklebt auf der Nase. Es juckt!
Jetzt!
Nele niest!
„Herbert“ erschrickt!
Das Haar fliegt von dannen!
Das Jucken ist vorbei.
Entspannt lässt sie sich weiter von „Herbert“ die Haare schneiden.

Das Spiel zwischen den Spiegeln lässt Nele schmunzeln.
Verschiedene Welten kann das Mädchen entdecken. Der Coiffeur-Laden ähnelt einem bunten Süsswarengeschäft.


Neles Blicke Wandern!

Das Spiel zwischen den Spiegeln lässt Nele schmunzeln.
Verschiedene Welten kann das Mädchen entdecken. Der Coiffeur-Laden ähnelt einem bunten Süsswarengeschäft.

Neles Blicke Wandern!

Ein tiefes, dumpfes Schnarchen ertönt.
Neles Vater liegt unter dem Berg aus Sportmagazinen, seine Augen sind geschlossen.
Nele schmunzelt und hält weiter still für die nun folgende Kür des Haare Magiers mit langem Hals.

Das Spiel zwischen den Spiegeln lässt Nele schmunzeln.
Verschiedene Welten kann das Mädchen entdecken. Der Coiffeur-Laden ähnelt einem bunten Süsswarengeschäft.


Das Finale folgt.
Nele sieht gespannt auf den Süsswarenladen und beobachtet:
knall-rote, dotter-gelbe und gras-grüne Haare,
Haare wie bei einem Punk,
Haare unter einer riesigen Trocknungshaube
und
Frisuren, die ihresgleichen suchen.
Nele staunt Bauklötze.

Nele ist fertig!
Der Zeigespiegel wandert und auch Neles Vater ist aufgewacht. Er bewundert die grossartige Frisur seiner Tochter.
„Herberts“ Hals wird dank dem Kompliment von Vater und Tochter noch länger. Er eilt in Richtung Kasse.
Zum letzten Mal zieht ein Schwall verschiedener Parfums mit. Nele und ihr Vater schreiten über einen dünn besudelten Haare-Teppich und bestaunen zum letzten Mal die Frisuren.
Ohrenringe!
Verwinkelt die bunten Bilder in den Spiegeln dieses Bonbongeschäftes.
Der Vater bezahlt und es winken:
Pink Lady, Herbert, Schluder-Lehrtochter
und
der Maharadscha hinterher.

Das Spiel zwischen den Spiegeln lässt Nele schmunzeln.
Verschiedene Welten kann das Mädchen entdecken. Der Coiffeur-Laden ähnelt einem bunten Süsswarengeschäft.


Neles Blicke Wandern!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.